BLOG

Willkommen beim HEART-Blog, der den Prozess der Entstehung kontinuierlich begleitet.

 

08.04.2021

Autor und Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Aufrichtung vom KUNST-BAUM – Fotostrecke von MBB

 

Sieben Farben + Weissim Lichtspektrum vereinen sich die Sieben Farben zu Weiss.

Die Mannschaft der Firma Hennicken stemmt mit vereinten Kräften im Schneetreiben

 

aufstellen des kunstbaums
Stahl und Schnee
aufstellen des kunstbaums
… 6 Farben …
aufstellen des kunstbaums
… und die 7. noch ebenerdig
aufstellen des kunstbaums
… mit Powerklänge
aufstellen des kunstbaums
… der Mast …
aufstellen des kunstbaums
… wird …
aufstellen des kunstbaums
… be- …
aufstellen des kunstbaums
… stückt
aufstellen des kunstbaums
… „Händeringend“ …
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
… der „Steuermann“
aufstellen des kunstbaums
… abgehoben
aufstellen des kunstbaums
… Lichtfänger
aufstellen des kunstbaums
… vertauscht
aufstellen des kunstbaums
… immer dicht dran
aufstellen des kunstbaums
aufstellen des kunstbaums
aufstellen des kunstbaums
… und die Sonne bricht durch !
aufstellen des kunstbaums
… aus der Ferne
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
… und im FLug
aufstellen des kunstbaums
 
aufstellen des kunstbaums
… Es steht !
aufstellen des kunstbaums
… Sie auch 💪 👍 🤝

07.04.2021

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger und Peter Henn

 

Der Kunst-Baum wird gestellt

 

Trotz zeitweiligen Schneetreibens – unerwartet kehrte der Winter zurück – soll heute der Kunst-Baum stehen.

 

Equipment: 1 Autokran, ein Dutzend kräftige Männer, ein Bauleiter und eine unerschrockene Fotografin, die heute hoch hinaus will und folgerichtig ordentlich abhebt. Natürlich bestens gesichert. Die Belohnung für großen Mut im Einsatz für HEART: ein unbezahlbarer Blick auf den Kunst-Baum aus der Vogelperspektive. Für den Rest der Welt im Foto festgehalten.

 

 

Aufrichten des Kunst-Baumes
Schneekälte macht die Arbeit mühsam.
Aufrichten des Kunst-Baumes
 
die Spitze des Baumes
Die Spitze des Baumes…
Die Spitze wird aufgesetzt
…in luftiger Höhe.
der komplette Kunst-Baum
Steht
Fotografin am Kran für Luftaufnahme
Völlig losgelöst von der Erden — unsere "Hausfotografin".
Der Kunst-Baum aus der Vogelperspektive
Der Kunst-Baum aus der Vogelperspektive

02.04.2021

Autor und Fotos: HEART

 

6 Weißdorn-Bäume sind gepflanzt

 

Ab jetzt heißt es auch im "Herzstück" von HEART die gepflanzten Bäume regelmäßig zu wässern und damit ein gesundes und nachhaltiges Anwachsen zu gewährleisten.

 

Waessern der Baeume
Frisch gepflanzt…
Waessern der Baeume
… bedarf es regelmäßiger…
Waessern der Baeume
… Wässerung…
Waessern der Baeume
… und Ruhe.

25.03.2021

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger und Peter Henn

 

HEART beginnt zu schlagen

 

…Stein auf Stein, Stein auf Stein – HEART, es wird bald fertig sein…

 

In dieser Woche rückten Bagger, Lastwagen mit Tonnen von Grauwacke und ein paar starke Männer an, um die Trockenmauer in Herzform aufzuschichten. Die Mauer wird auf einem festgerüttelten Fundament ohne Mörtel aufgeschichtet. Dabei ist die Wahl der geeigneten Steine entscheidend. Möglichst schmale Fugen und Steine, die ineinander passen erhöhen die Festigkeit des Bauwerkes. Dabei ist die Mauer in der Senkrechten leicht nach innen geneigt. Lediglich die letzte Schicht oben, in die auch Sitzsteine eingelassen werden, wird verklebt, damit die Mauer einen festen Abschluss findet.

 

Sieht einfach aus, ist es aber nicht.

 

 

Trockenmauer aus der Ferne
Die fertige Trockenmauer in Herzform ist fertig — aber beginnen wir von vorne:
fundament für Trockenmauer
Das Fundament.
Steinhaufen Material für Trockenmauer
Die Steine.
Baustelle
Ein Bagger und starke Männer.
Baustelle
Lasst das Werk beginnen.
Baustelle
Es wird geschichtet,
Handwerker beim Flexen
gebrochen
Baustelle
und gebaggert.
Baustelle
Langsam formen sich
Baustelle
die losen Steine
Detail Steinmauer
zu einer gefügten Struktur
Spitze der Herz- Mauer
mit Spitze
Detail Steinmauer
und Rundungen
Trockenmauer in Herzform
Es entsteht das Herz.

20.03.2021

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Wolfgang pflanzt einen Baum

 

Jeder der 4 Satelliten braucht einen Baum. Weil der Baum zum Konzept gehört: Eine Skulptur, eine Bank, ein Baum.

 

Einen Baum zu pflanzen tut gut und jeder Mensch sollte in seinem Leben mindestens 1 Baum pflanzen. Denn Bäume produzieren Sauerstoff. Schon ein kleiner Baum von nur rund 5 Metern Höhe produziert circa 2.500 Liter Sauerstoff am Tag. Das reicht für 1 bis 2 Menschen zum atmen. Dabei bindet der Baum Kohlenstoff und bremst damit den Klimawandel. Zugegeben: EIN Baum kann nicht wirklich viel ausrichten. Aber er setzt ein Zeichen – ein sichtbares Zeichen für das Leben.

 

Einen Baum zu planzen ist ein sinnliches Vergnügen: der direkte Kontakt mit der Erde, der besondere Moment des Pflanzens, verbunden mit der Hoffnung des Anwachsens und Gedeiens.

 

Skulptur mit Auto auf Anhöhe
Begegnung der "unheimlichen Art"
gewässertes Loch für den Baum
Gut gewässert ist halb angewachsen
Mann betrachtet gepflanzten Baum
Sieht gut aus. Sogar der Rost im Vordergrund, der besonders.
Mann auf Bank nach getaner Arbeit
Nach getaner Arbeit – ein gutes Gefühl.

20.03.2021

Foto: Wolfgang Vincent

 

Proklamation der "HEART-Rechte"

 

Frau mit pampflet rekamiert Heart-Rechte

18.02.2021

Autor: Marie Madeleine Bellenger

 

HEART – Ort der Stille und Besinnlichkeit –

 

DIE TROCKENMAUER

 

Die Trockenmauer von HEART bildet in ihrem Verlauf ein Herz, das zwischen den Bögen eine Öffnung aufweist. Das Herz ist asymmetrisch angelegt, so dass beide Herzhälften unterschiedliche Auswuchtungen haben. Die eine erstreckt sich länglicher, die andere ist voluminöser - männlich und weiblich. So ergibt sich ein Gegensatzpaar, das sich ergänzt und zusammengenommen eine dynamische Einfassung ergibt.

 

Die Mauer umfasst sechs Bäume - Weißdorn - und den KUNST-BAUM, der der Mittelpunkt des Herzens ist und wie ein Schiffsmast in den Himmel ragt. Beide Herzbögen umfassen jeweils einen der sechs Bäume wie eine Umarmung und eröffnen den Weg ins Herz.
Der weitere Verlauf der Mauer umschließt das Innenleben und schenkt Geborgenheit, gleichzeitig ermöglicht die geringe Höhe einen freien Blick in die umliegende offene und inspirierende Landschaft.

 

Sei es anlehnend oder sitzend, selbst liegend. Achtzig Zentimeter Aussenhöhe laden ein, sich auf bequeme Weise anzulehnen, z. B. um eine beruhigende Verschnaufpause einzulegen. Für einen längeren Aufenthalt im Inneren des Herzens, bietet die Innenhöhe von 50 cm an unterschiedlichen Stellen und Ausgestaltungen des Mauerwerks, Sitz- oder Liegemöglichkeiten, den Blick in Baumkronen und Himmel schweifend. Dies wird durch Aufschüttung des Erdmaterials erreicht, das eine leichte Böschung vom Mittelpunkt bis zur Mauer ergibt. Eine einladende Sitzhöhe also.

 

Weiter gewinnt die Mauer durch eine sensible, geschickte und kreative Auswahl der Steine eine stabile, wie auch lebendige Formensprache.
Das „Prinzip der Polarität“, das das ganze Projekt durchzieht findet sich auch In der Zusammenführung der Steine. Dieses Prinzip bezeichnet ein Spannungsfeld zwischen zwei Gegensätzen, die sich deutlich in ihrer Gegensätzlichkeit ergänzen. Die Wirkung, die davon ausgeht, ist eine Anziehungskraft, die jeden Betrachter in ihren Bann zieht. Man mag sich dem gar nicht mehr entziehen, ohne sich dessen immerzu bewusst zu sein.
Das Zusammenspiel dieser Polarität schafft ein Drittes, das genauso gut auch für sich spricht, wie auch die Gegensätze für sich sprechen und einander hervorheben. Stellenweise erstaunt man sich und wird überrascht. Das betrifft nicht nur die Größe der Steine, sondern auch ihre Form, sowie ihre Farbgebung. Der Handwerker und Künstler, der die jeweiligen Steine dazu auserwählt, wird selber von diesem Gegensatz-Spiel erfasst und findet Freude.
Ein feines inneres Ohr hört dann die Steine sprechen, die sich in diesem Sinne finden möchten. Denn die Form der Mauer - Herz - besagt, was in ihr steckt. Wer möchte sich da nicht in ihrer Nähe aufhalten? Sie vermittelt sowohl Ruhe, als auch Dynamik und strahlt somit eine wohltuende Harmonie aus.

 

So begegnet man an manchen Stellen Mulden, die durch vielfältige Steingrößen und - setzungen gewonnen/geschaffen werden. Für Kleinkinder z. B. ideale Sitzflächen, die eine gebührende Sicherheit aufweisen. Das künstlerisch und mit viel Fürsorge gestaltete Umfeld inspiriert z. B. zum Lesen, Picknicken, Musik hören, einfach der Stille zu lauschen, oder je nach Jahreszeit - den Geräuschen und Klängen der Natur: dem Blätterrauschen - Vogelzwitschern - Insektenbrummen und - surren - dem Wind - den Stimmen der Menschen und vielem mehr.

 

Obwohl Trockenmauer, erweist sie sich gar nicht so trocken, wie man meinen könnte. Denn nicht nur Menschen dürfen sich an ihr erfreuen … die Welt der Kleinpflanzen findet dort eine willkommene Besiedelung.
Verschiedene Steingartenpflanzen, wie farbige Polsterstauden und Moose, schenken dem Auge und den weiteren Sinnen zu jeder Jahreszeit ein freudiges Farbenspiel und Dufterlebnis. Als Ort der Stille und Besinnlichkeit ist es vor Allem ein Ort des Friedens und der Freude, die in allen Details der Gestaltung zum Tragen kommen sollen.

 

Wir dürfen uns auf einen Besuch von HEART freuen.

 

Marie Madeleine Bellenger

 

In langjähriger gegenseitiger Inspiration und Gespräche mit meinem Gefährten Alexander.

 


17.02.2021

Autor und Fotos: HEART

 

Alles ist im Fluss…

 

Heute sind die Temperaturen über Null und für die nächsten Tage ist noch stabileres Wetter angesagt. Ideal für den Guss des Fundamentes. Selbst ein Regenguss würde nicht schaden, im Gegenteil: er verhindert das zu schnelle Aushärten des Betons.

 

Einige Kubikmeter des flüssigen Baustoffs fließen aus dem Mischer und füllen die Grube. Mit Handarbeit wie bei den Satelliten wäre das nicht zu erledigen. Aber dafür gibt es ja Maschinen…

 

 

Betonmischer
Hoch auf dem großen Wagen…
Beton wird gepumpt
Die Pumpen laufen, der Beton fließt, die Grube füllt sich
Guss wird kontrolliert
unter strenger Kontrolle
 die Arbeit wird fotografiert
und fotografischer Dokumentation.
Kontrolle
Hier und da noch nachjustieren…
Kontrolle
… und go.

08.02.2021

Autor und Fotos: HEART

 

Erste Spuren von HEARTim Zülpicher Seepark

 

Die Weihnachtszeit und die anschließend doch etwas längere Frostperiode legten die Arbeiten am Kunstprojekt HEARTzwischenzeitlich auf Eis.

 

Wenn auch niemand genau weiß, wann das Ende der Eiszeit ist, so wird die momentane frostfreie Zeit genutzt, um das Fundament für den Kunstbaum im Seepark Zülpich zu gießen. Der Aushub wurde heute gemacht und die Armierung montiert. Statische Berechnungen machen für die Größe des Kunstbaumes ein entsprechend massives Fundament erforderlich. Durch die "segelartigen" Farbflächen in der oberen Hälfte des Baumes wirken nicht unerhebliche Windkräfte auf den Baum.

 

Zeichnung Kunstbaum
Technische Zeichnung des geplanten Kunstbaumes
Spuren auf der Baustelle
Erste Spuren von HEART
Armierung fuer Fundament
Aushub und Armierung
Armierung fuer Fundament
:ach, da sind ja noch mehr.

16.11.2020

Autor und Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Satellit Nr. 4 in Weilerswist am Swister Berg

 

Der Swister Turm am Swister Berg bekommt Gesellschaft: in unmittelbarer Nähe entsteht der 4. Satellit für das Kunstprojekt HEART.

 

Da vor Ort bereits eine Sitzbank existiert, wird diese in die Anlage integriert.

 

anfahrt des Montageteams
 
stelen werden herangetragen
 
und aufgestellt
 
Signatur auf einer Stele
 
Lamelle der Wasserwaage
 
Stele steht gerade
 
ein letzter Blick durch die wasserwaage
In der Waage
das montage team
 
ruhepause
 
vor dem swister turm
 
arbeitsschuhe
Feierabend
stelen mit bank
 
panoramablick auf das kunstwerk mit turm
 
blick ins Innere
Der "neue" Ausstellungsraum

16.11.2020

Autor und Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Satellit Nr. 3 in Erftstadt-Borr

 

 

stelenmontage
…den krieg' ich!
stelenmontage
… zwei
stelenmontage
… unzertrennlich
stelenmontage
 
Fahrzeug mit anhänger
stelenmontage
fertig aufgebaut
Sitzbank mit Blick in die Landaschaft

10.11.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger und andere (im Auftrag)

 

Satellit Nr. 2 in Vettweiß-Froitzheim

 

Auch an den 3 weiteren "Satelliten-Plätzen" wird sich das Prozedere wiederholen. Aber nie gleich, sondern immer etwas anders. So individuell wie die ausgesuchten Landstücke.

 

Vor allem die Skuptur wird sich den Gegebenheiten des Platzes anpassen: so werden die Stelen mal etwas näher beieinander stehen, mal weiter auseinander. Hier in Froitzheim werden sie den Blick auf die Marienkapelle lenken.

 

Probestehen für die Stelen
Probestehen für die Stelen.
Bohren der Befestigung
Bohr' bloß nicht daneben!
die Skulptur wird gebracht
Ganz schön schwere die Kunst.
Verschraubung
Gut verschraubt
ueberstehendes Material wird abgeflext
und sauber "verputzt".
blick auf die Marienkapelle
Eine neue Perspektive für die Marienkapelle.
Verfuellen der tieferliegenden Fundamente mit Erde
Schnell noch die tieferliegenden Fundamente füllen…
fertig montiert
…und fertig ist der zweite Platz. Fehlt noch der Baum.

10.11.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: HEART e.V.

 

Satellit Nr. 1 in Nörvenich-Eggersheim

 

Die erste Cortal-Stahl Skuptur des HEART-Metallbildhauers Peter Henn wird heute montiert.

 

Eine spannende Phase: wie verändert sich ein unscheinbares Stückchen Land, wenn Skulptur und Sitzbank es zu einem Kunstwerk veredeln?

 

Im Frühjahr 2021 wird noch ein Baum gepflanzt, der mit der Kunst eine symbiotische Beziehung eingehen wird.

 

vorbereitete Fundamente
Das jungfräuliche Fundament   
Prüfung der fundamente
wird noch einmal streng geprüft.
Montageteam mit Ortsvorsteherin
Besuch der Ortsvorsteherin.
gut verpackte Metallkunst
Für den Transport gut gesichert.
die Metall-Stelen
Bereit zur Montage.
Detail der Befestigung
Noch ist die Schraube locker.
Montage
Eine letzte Drehung
gut verpackte Metallkunst
und die Skulptur steht.
Sitzbank im Anmarsch
Sitzbank im Anmarsch
die sitzbank steht
Sitzprobe. Passt.
Blick durch das Kunstwerk
Rund geht durch Eckig.
Montageteam
Geschafft.

06.11.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Peter Henn

 

Die Bänke für die "Satelliten" sind fertig.

 

Whow: auch Sitzen kann zur Kunst werden, wenn es so kunstvoll gefertigte Sitzgelegenheiten sind.

 

Montage in Kürze…

 

baenke für vorboten
Schlicht und ergreifend…
baenke vorboten
…der Künstler lässt grüßen.

05.11.2020

Autor und Foto: Wolfgang Vincent

 

Hund Mika wacht in Borr.

 

hund mika in borr
Ich bin noch klein, aber ich passe schon auf wie eine Große…

31.10.2020

Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Der vierte "Satellit" Erftstadt-Borr:

 

Diese künstlerische Bildstrecke in schwarz/weiß bedarf keiner weiteren Worte (Anm. des Blogmasters)
landschaft in borr
Die Stille
landschaft in borr
war zu Beginn…
anhaenger mit material
 
vorbesprechung
 
spatenstich
 
zement
 
zementnebel
 
collage
 
beton im loch
 
signatur
 
kaffeepause
 
verschnaufpause
 
handarbeit
 
saeubern der geraete
 
sichern der baustelle
 
ladung gesichert
 
gurtband in orange
 
die drei von der baustelle
 
rote vogelbeeren
 
schatten
 

30.10.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Christiane Vincent-Poppen

 

Der dritte "Satellit": Froitzheim, an der Marien-Kapelle

 

Another day in paradiese: wenn schon die Jüngsten mit anpacken, kann es nur gut werden. Nein – keine Angst: das hier ist KEINE Kinderarbeit, sondern der reinste Spaß. Buddeln für die Kunst…

 

Die Fundamente für Kunstobjekt und Bank entstehen.

 

Kind buddelt
Mal so richtig buddeln dürfen…
Erwachsene schauen zu
…und die Alten schauen zu, herrlich.
Oma und Kind buddeln
Jetzt bist Du mal dran, Oma.
…und einige andere auch
:ach, da sind ja noch mehr.

28.10.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Christiane Vincent-Poppen

 

Der zweite "Satellit": Swister Turm

 

Heute nur ein kurzer Blick auf die Erstellung der Fundamente am Swister Turm.

 

Kind buddelt
Es geht vorwärts.
Erwachsene schauen zu
Kaffeepause

22.10.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Ein aktualisiertes Modell der Skulpturen

 

Ein aktualisierter Entwurf für die Skulpturen der Satelliten wurde von der Künstlerin Marie Madeleine Bellenger erstellt.
Zusätzlich zu den blauen Glasflächen, die an der Cortenstahlskulptur befestigt werden, kommen klare, mit weißer Handschrift bedruckte Gläser dazu und werfen bei Lichteinstrahlung ihre lebendige Schatten auf den Stahl.

 

Skulpturenmodell
 
Skulpturenmodell
 

19.10.2020

Autor und Fotos: Manfred Förster

 

Der erste "Satellit" in Nörvenich-Eggersheim:

 

Die Zeit ist reif zum Buddeln. Das Wetter: ideal für die Arbeit – nicht zu warm, nicht zu kalt, Hauptsache trocken. Die Fundamente für die Skluptur und die Sitzbank warten auf ihre Erstellung. 4 Leute, Spaten, Hacken, Beton und viel Kaffee stehen bei Fuß — und 3 Hunde, die das seltsame Treiben auf Schritt und Tritt bewachen.

 

4 Löcher werden gehoben, eine wahrhaftig steinige Angelegenheit. Der Beton wird gerührt und die Löcher befüllt –  Knochenarbeit. Immer wieder erstaunlich, wieviel Säcke à 40 kg an Beton ein optisch doch eher kleines Loch frisst.

 

Selbstverständlich hat der Autor selbst mit Hand angelegt, sofern er nicht mit Fotografieren beschäftigt war.

 

Fazit: Ein halber Tag wurde benötigt um ganze Arbeit zu leisten. Danke ans Team.

 

Erstellung der Fundamente
10 Uhr morgens…
Erstellung der Fundamente
Bauteam vor Ort…
Erstellung der Fundamente
…mit Arbeiterdenkmal…
Erstellung der Fundamente
…in tierisch guter Gesellschaft.
Erstellung der Fundamente
Der steinige Boden erfordert Kraft…
Erstellung der Fundamente
…und Pausen.
Erstellung der Fundamente
Die fertigen Löcher…
Erstellung der Fundamente
…werden fachgerecht bewacht.
Erstellung der Fundamente
Studium der Gebrauchsanweisung.
Erstellung der Fundamente
Ran an den Beton…
Erstellung der Fundamente
…die Schippen haben Pause.
Erstellung der Fundamente
Wasser Marsch…
Erstellung der Fundamente
Ein himmlicher Strahl beim Mischen
Erstellung der Fundamente
Mehr Wasser…
Erstellung der Fundamente
Perfekt…
Erstellung der Fundamente
…und rein ins Loch.
Erstellung der Fundamente
Alles muss raus…
Erstellung der Fundamente
…und verdichten.
Erstellung der Fundamente
Und weiter gehts…
Erstellung der Fundamente
…so füllt sich Loch um Loch…
Erstellung der Fundamente
…der Hund macht schon mal Feierabend.
Erstellung der Fundamente
Säuberung der Arbeitsgeräte…
Erstellung der Fundamente
…und Sicherung der Baustelle…
Erstellung der Fundamente
…mit Flatterband. Geschafft!

09.09.2020

 

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Ein aktualisiertes Modell:

 

Der Künstler und Schmied Peter Henn hat die Skulturen für die 4 Satelliten fertig gestellt. Vor Ort müssen noch die eingeplanten blauen Glaselemente montiert werden.

Wie und wo genau diese Elemente eingefügt werden, hat die Künstlerin Marie Madeleine Bellenger noch einmal überdacht und neue Modelle dazu erstellt.

Der Termin für die Betonierung der Fundamente und das Aufstellen der Skultur und der dazugehörigen Sitzbank wird auf der nächsten Mitgliederversammlung festgelegt.

Wir benötigen viele helfende Hände…

 

Modell der Skulptur
Modell der Skulptur
Modell der Skulptur
Modell der Skulptur

19.10.2020

Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Impressionen aus der Vennschmiede 3

 

Die Skulpturen für die 4 Satelliten werden in der Vennschmiede geschweißt.

 

 

Begutachtung der Skulptur
 
Skulpturen
 
Skulpturen
 
Spass an der Arbeit
 
Skulptur
 
Skulptur
 
Schweissnaht
 
Schweissnaht
 
Besprechung der Arbeit
 
In der Schmiede
 
blick durch eine Skulptur
 
Der Kuenstler
 

07. - 13.08.2020

 

Autor: Manfred Förster
Fotos: Peter Henn

 

Es wächst und gedeiht:

 

Am Anfang war das Modell – eine Schablone in Originalgröße und ein Stück Stahl.

Schnitt für Schnitt erwächst daraus Kunst. Es wird geschweißt und geschwitzt. Gewichtige Kunst, aber auch langlebig.. Witterung wird den Stahl verändern, er wird Patina ansetzen, die gewünscht ist und der Skulptur einen besonderen Charakter verleiht.

 

Die Bilder zeigen von oben:

Das Modell der Skulptur
Die Schablone in Originalgröße
Die geschnittene Front
Erster Aufbau der dritten Dimension
Weitere Arbeitsschritte
Einer der Künstler bei der Mentalarbeit.
Fertig punktgeschweißt

Modell der Skulptur
schablone
Front der Skulptur
skulptur im bau
skulptur im bau
skulptur im bau
Der Kuenstler bei der Mentalarbeit
skulptur im bau

rohmateial in vorbereitung
05.08.2020

 

Autor: Manfred Förster
Fotos: HEART e.V.

 

Uuuuh:

 

Das Werkzeug ist bereit. Aber der Künstler ist nur noch ein Schatten seiner selbst – die "Angst" vor dem ersten Schnitt.

 

erster schnitt mit flex

 

Vollbracht: Jetzt geht es Schnitt für Schnitt weiter.


planung der skulptur

 

planung der skulptur
28.07.2020

 

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Die Skulptur wird minutiös durchgeplant, damit bei der Produktion keine Fehler passieren können. Der Teufel steckt bekannterweise im Detail.

 

planung der Skulptur

 

Form und Farbe sind die zentralen Gestaltungsmerkmale. Sie optimal zu entwickeln ist der Anspruch der der Künstler. .


29.07.2020

Autor: Manfred Förster
Fotos: Marie Madeleine Bellenger und Peter Henn

 

Impressionen aus der Vennschmiede 2

 

Planen – Zeichnen – Messen – Kontrollieren – Beurteilen – Umdenken – Trennen – Schleifen – Verputzen – Kunst fordert und fördert alle Sinne.

 

 

Zeichnen
 
Messen
 
Messen
 
Schleifen
 
Kontrollieren
 
Messen
 
Schleifen
 
Zeichnen
 
Kontrolle
 
Schweissnaht
 
Messen
 
Verputzen der Naht
 

23.07.2020

 

Autor: Manfred Förster
Fotos: Peter Henn

 

Endlich:

 

Das Rohmaterial (Corten-Stahl) für die Skulpturen der Satelliten ist angekommen. Lasst das Werk beginnen…

 

rohmaterial fuer vorboten ist da

19.07.2020

Autor: HEART e.V.
Fotos: Marie Madeleine Bellenger

 

Impressionen aus der Vennschmiede 1

 

Der Künstler und Schmied Peter Henn stellt dem Vorstand erste Arbeiten an den Bänken für die Satelliten vor: gekonntes Spiel mit Form, Material und Farbe. Der erwünschte Rost gibt dem Stahl eine edle Patina.

 

 

Edelrost
 
Sitzbankentwurf
 
Sitzbankentwurf
 
Varianten
 
Frauenkopf
 
Begutachtung
 
Erklaerung
 
Nahaufnahme Material
 
Besprechung der Arbeit
 
In der Schmiede
 
In der Schmiede
 
Kuenstler
 

30.11.2019

Autor und Fotos: HEART

 

HEART-Zeichensetzung im Seepark Zülpich

 

Die praktische Umsetzung des Projektes HEART beginnt im November 2019 mit der "Zeichensetzung" im Seepark Zülpich. Im Mittelpunkt des Geländeabschnittes, der dem Projekt im Seepark zugeteilt wurde, wird ein sichtbares Zeichen gesetzt – ein mit Aluminiumstreifen veredelter Pflock, der den geplanten Kunstbaum vorwegnimmt.

 

"Zeichen" wird eingeschlagen
…EIN-schlägig
"Zeichen" wird eingeschlagen
…EIN-schlägig
Das "Zeichen" ist gesetzt
Das Zeichen ist gesetzt – EINIG
B- Trenz, MM Bellenger, A. Boeminghaus
im EIN-verständnis (v. l. Benedikt Trenz, Marie Madeleine Bellenger,Dieter Alexander Boeminghaus)
B- Trenz, Kai Steinmetz, A. Boeminghaus
EIN-stimmig (v. l. Benedikt Trenz, Kai Steinmetz,Dieter Alexander Boeminghaus)
Werden SIE Sponsor oder Fördermitglied!